Meine Erfahrungen mit Telekom Hybrid

Was machst du eigentlich, wenn du auf dem Land wohnst und schnelles Internet möchtest? Tja, da hast du nicht viele Möglichkeiten. Genau genommen eigentlich nur drei:

  1. Internet über ein TV-Kabel,
  2. Glasfaser oder
  3. LTE.

Und wenn man keinen Kabelanschluss und kein Glasfaser hat, dann bleibt halt neben dem klassischen DSL nur noch LTE. Und genau da setzt Telekom Hybrid an.

Anschluss für externe LTE-Antenne

1 Nice Technik?

Joa, geht so. Der Telekom Hybrid Router ist, wie jeder andere Router, an deiner DSL/Telefon Dose Zuhause angeschlossen. Darüber hinaus gibt es noch eine SIM-Karte im Router, die den LTE-Empfang über Funk in den Router bringt. Dort werden dann beide Übertragungswege gebündelt und weiterverteilt. Der Client bekommt davon nichts mit und kann dadurch mit erhöhter Geschwindigkeit surfen. Nachfolgend ein schönes Bild.

Quelle: https://www.telekom.com/de/blog/konzern/artikel/hybrid-fuehrt-festnetz-und-lte-zusammen-62846

Man benötigt keinen Mobilfunkanschluss bei der Telekom. Die SIM-Karte kann jedoch auch nur im Router und an dem angemeldeten Standort verwendet werden. Also macht euch da keine falschen Hoffnungen… 😆

Wo ist der Haken?

Oh, da gibt es so einige. Ich bin seit der erste Minute dieser Technologie Kunde, seitdem hat sich einiges verschlimmbessert. Ganz zu Beginn konnte man keine Verbindung zum Port 22 (SSH) aufbauen. Hallo? Was soll das? Die Lösung war aber recht einfach: Alle Anfragen zu Port 22 über die DSL-Leitung schicken — erst dann hat es funktioniert.

Die Firmware ist (wie bei jeden Speedport) totaler crap. Ich musste den Router ca. jeden Monat mind. 2x Neustarten, da die Bündelung sich irgendwie verkeilt hatte. Wahrscheinlich hatte die DSL-Leitung mit dem LTE-Mast heftigen Beef oder so. Auf jeden Fall wurde das Internet wurde von Tag zu Tag immer langsamer, nach dem Reboot war dann wieder erstmal alles gut. Und nach einem Reboot kann es vorkommen, dass deine ganzen DECT verbundenen Telefone einfach weg sind. Einfach so. Nennt man das jetzt Bug oder Feature? Ich sag ja: Crap.

Oberfläche der speedport.ip

Puuh. Okay, machen wir zu Abwechslung mit den Nachteilen weiter.

Da mittlerweile alles in der Cloud liegt, sind die alten, angeschlossenen DECT-Telefone mit CAT-iq 1.0 Technologie einfach nur dumme „Clients“. Wer hat angerufen? Welche Anrufe habe ich verpasst? Wieviel Uhr ist es? Solche Daten könnt ihr dann nur via Telekom-Apps auf eurem Smartphone ablesen. Es sei denn ihr habt neuere Telefone mit DECT CAT-iq 2.0 Technologie.

Was mir in den letzten Monaten immer wieder aufgefallen ist: Die Telefone verlieren die Verbindung zur Basisstation, obwohl diese in ausreichenden Reichweite steht. Einfach so. Verbindung weg. Nach 10-30sek wieder da. Als ob nichts war. Toll, oder?

Leistungsschwankungen? Naja, geht so. Früher war es heftiger, heute bekomme ich davon fast nichts mehr mit. Auch zur Primetime, z.B. am Freitag um 20 Uhr, funktioniert alles reibungslos und nach wie vor schnell.

Gibt es Alternativen?

Okay, Ben: Ich habe verstanden, dass der Router crappy ist. Aber gibt es Alternativen? Lass mich kurz nachdenken: Nein! Der Router wurde von der Telekom konzipiert und wird von Huawei gebaut. AVM (die bauen die Fritz!Boxen) sagen zwar: „…Der Markt ist interessant…“, werden aber in den nächsten Jahren keinen Hybrid-Router auf den Markt bringen.

Ende April 2018 gab es bei Golem den Hinweis, dass die Telekom einen neuen Router plant — nach 4 Jahren. Ich erwarte nichts, aber lasse mich gerne überraschen…

Wer kein Bock auf den Speedport Hybrid hat, kann natürlich frickeln. Frickeln geht immer. Schaut mal hier vorbei. Das ist aber mehr experimentell als sonst etwas. Und der Hybrid-Router fällt dadurch nicht weg – ihr könnt also nichts sparen.

Soll ich mir das jetzt holen?

Wenn du aufm Land wohnst und kein TV-Kabel oder Glasfaser im Haus hast, gehen dir sowieso die Optionen aus. Wenn dir die Telekom den Hybrid Tarif anbietet: Mach das! Trotz der vielen „Nachteile“ bekommst du schnelleres Internet auf dem Land. Mehr ist es wirklich nicht.

Da es auf meinem Dorf max. 6000DSL gibt, erhalte ich von der Telekom weitere 16Mbit/s dazu und komme so auf stabile 22Mbit/s. Das reicht mir aktuell noch. An den Breitbandausbau glaube ich erst wenn ich ihn sehe. Aber vorher kommt Jesus wieder auf die Erde — glaubt mir!

Fazit und Links

Du bekommst mehr Speed, musst aber mit Leistungsschwankungen und vielen kleinen Problemen und Nachteilen rechnen. Außerdem erhöhen sich deine monatlichen Ausgaben aufgrund der Miete des Routers (+10€). Nachfolgend noch ein paar Links: